Zu ALLAH gehören wir und zu IHM ist unsere Rückkehr

"Sterbebegleitung im Islam"

 

Sind wir am Ende alle gleich?

16. Hospiztage 2017

Sterben, Tod und Trauer in den verschiedenen Religionen.

https://www.hospiz-und-palliativmedizin.de/aktuell/sind-wir-am-ende-alle-gleich-guetersloher-hospiztag-2017/

Die Bilder wurden uns mit freundlichen Genehmigung des "Hospiz- und Paliativ-Verein- Gütersloh e.V." zur Verfügung gestellt. Alle Rechte über diese Fotos verbleiben beim Hozpiz-Verein.

STERBEBEGLEITUNG UND TOD IM ISLAM
von Julya Ibrahim
„Der den Tod erschaffen hat und das Leben, dass Er euch prüfe,
wer von euch der Beste ist im Handeln;

und Er ist der Allmächtige,
der Allverzeihende.“ Sure 64;2


"Muslime in Deutschland sind eine pluralistische Gemeinschaft mit sehr unterschiedlichen Herkünften, die natürlich ihre unterschiedlichen Kulturen verinnerlicht haben und
praktizieren. Einige Praktiken sind mit Belegen aus dem Koran und der Sunna nicht vereinbar, werden aber kulturell bedingt ausgelebt. So ist es für Andersgläubige sinnvoll mit den muslimischen Angehörigen des Sterbenden empathisch ins Gespräch zu kommen und furchtlos nachzufragen, wie die Begleitung der betroffenen Familie zu gestalten ist.
- Besucht die Kranken
Die islamische Tradition verlangt, den Sterbenden intensiv zu betreuen. Freunde und Bekannte leisten ihm Beistand und geben ihm Zuversicht auf ALLAHs Gnade und Vergebung
zu hoffen, zudem sprechen sie viele Bittgebete. Sure Yasin (36) wird leise rezitiert, der Sterbende Richtung Mekka ausgerichtet und sanft an die Shahada (das islamische Glaubensbekenntnis) erinnert.
- Sure 3:145 Kein Mensch wird sterben außer mit ALLAHs Zustimmung......
Der Tod ist das Zurückbringen zu ALLAH; Der Tod ist die Befreiung von der Last des Lebens. Mit dem Tod kommt das Wirken des Menschen zum Stillstand, es sei denn er hat Taten
vollbracht aus dem die Nachwelt Nutzen zieht, sowie wenn Angehörige für den Verstorbenen Bittgebete sprechen. Dem Verstorbenen werden die Augen geschlossen, bestimmte Gebete
gesprochen, bei Bedarf der Unterkiefer am Kopf nach oben gebunden. Erst wenn der Tod eindeutig festgestellt wurde, gibt man diesen bekannt. „Das Auge weint und das Herz trauert,
aber wir Muslime sagen nichts außer dem, was ALLAH zufrieden stellt.“

- Das Bekunden von Beileid
„Inna lillahi wa inna ilaihi raji`un“ „Wahrlich, von ALLAH kommen wir und zu IHM kehren wir zurück.“ (2:156)
- Das Trauerhaus
Besuch des Trauerhauses 3 Tage; Freunde und Nachbarn versorgen die ankommenden Trauergäste mit Speisen; Bittgebete um Vergebung für den Verstorbenen; Gutes über den
Verstorbenen reden; Respekt der trauernden Familie erweisen; Trost spenden; Schulden des Verstorbenen müssen vor dem Begräbnis beglichen oder geregelt werden; Oft wird eine
dauerhafte gute Tat zum Wohle der Menschheit, für den Verstorbenen eingerichtet (Bauten für gemeinnützige Zwecke wie Schulen, Moscheen oder Brunnen, die Versorgung von
Waisenkinder usw.)
- Die Rechte des Verstorbenen und die Pflichten der Hinterbliebenen
Sollte ein Muslim alleine oder ohne Angehörige versterben, so ist die islamische Gemeinschaft verpflichtet ihm seine Rechte zu gewähren, sonst verschulden sich alle Muslime in dieser Stadt.
Die rituelle Totenwaschung; bei Wunsch die Überführung in das Heimatland; Das Totengebet; Das Begräbnis; Die erlaubte Pflege der Grabstätte; Alle diese Angelegenheiten sind in ihrer Ausführung im Islam genau festgelegt und müssen von Muslimen sehr gewissenhaft ausgeführt werden.
Zudem ist es ratsam, für islamunkundige Familienangehörige, eine Moschee in ihrer Nähe aufzusuchen und den Imam um Beistand zu bitten.

Was können wir als Muslime tun?

Das IZG bot hierzu am

Samstag den 25.04.2015 um 18:00 Uhr,

im islamischen Zentrum Gütersloh,

ein Fortbildungsseminar zum Thema

"Sterbebegleitung im Islam" an.

 

Foto von Aya Hamdan

Das Fortbildungsseminar wurde gut besucht

und es war eine gelungene Interaktionsveranstaltung.

 

 

Themenschwerpunkte waren:

  • Unsere Beziehung zum Tod
  • Der Umgang mit Betroffenen
  • Handlungsaspekte aus isl. Sicht
  • Die Totenwaschung
  • Das Totengebet
  • Die Beerdigungsriten
  • Wie geht es weiter

Incha ALLAH wird ein Ordner

zu dieser Fortbildung zur Verfügung stehen,

welcher  von allen Interessierten eingesehen werden kann.

 

Allah der Erhabene, segne alle die bei dieser

Veranstaltung mitgewirkt haben.

Ein besonderer Dank geht an Bruder Said,

der mit großer Sorgfalt dieses Wissen weitervermittelt hat.

 

Mögen wir eine Gemeinschaft sein,

die zum Guten aufruft und den Frieden bewahrt.

Amin

 

Die PowerPoint kann hier heruntergeladen werden.

___________________________________________

Präsentation des Fortbildungsseminars "Sterbebegleitung im Islam" eine Ausarbeitung von Said Moussaddak
Sterbebegleitung.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [3.7 MB]

 

 

Bilder des Tages

"Sterbebegleitung muslimischer Frauen"

Eine Projektarbeit von Sana Ben Sail

vom 19.05.2015 im IZG

Was brauchen wir für die Umsetzung?

  • Kooperationen mit Bestattungsunternehmen in GT
  • Fortbildungsseminare alle drei Monate
  • Eine Liste der Wäscherinnen 3-5 Personen
  • Infoblätter für die Angehörigen
  • Lotzen die angelernt werden
  • Bereitschaftstasche für die Totenwaschung im IZG
  • Supervision für die Mitarbeiter

Allah der Erhabene, segne alle die bei dieser

Veranstaltung mitgewirkt haben.

Ein besonderer Dank geht an

Schwester Sana Ben Sail ,

die mit großer Sorgfalt ihr Wissen weitervermittelt hat.

 

Doch der beste Lohn ist bei ALLAH,

dort soll sie ihn erhalten.

AMIN

23.10.2016

Was wurde von dem Thesenpapier

im IZG umgesetzt?

  • Kooperationen mit Bestattungsunternehmen in GT
  • Bestattungsunternehmen wurden vom IZG besucht und die PowerPoint von Said Moussaddak wurde an die Unternehmen weitergeleitet.
  • Fortbildungsseminare alle drei Monate
  • Noch nicht umgesetzt.
  • Eine Liste der Wäscherinnen 3-5 Personen
  • Liste ist in der IZG Verwaltung.
  • Infoblätter für die Angehörigen
  • Bei Bedarf werden die Infoblätter ausgehändigt. Eine Infomappe liegt, für jeden zugänglich, im IZG aus.
  • Lotsen die angelernt werden
  • Es stehen mehrere Lotsen für Frauen und Männer zur Verfügung.
  • Bereitschaftstasche für die Totenwaschung im IZG
  • Es steht ein fertigbestückter Rollkoffer für die Totenwaschung (Mann/Frau) im IZG bereit sowie Behälter.
  • Supervision für die Mitarbeiter.
  • Nach islamischen Prinzipien.