Rückblick auf die Veranstaltung

 

"Muslimische Pflegeeltern

 für muslimische Kinder in Kurzzeitpflege",

 

die am 24.09.2011,

um 14:30 Uhr im IZG stattfand.

 

Mehrere muslimische Familien haben die Gelegenheit wahrgenommen und diese Veranstaltung durch ihre aktiven Fragen mitgestaltet.

 

 

 

 Zu Beginn stellte Herr Cem Oezel die Grundidee vor, Kinder muslimischer Eltern, die in der Kurzzeitpflege untergebracht werden müssen, durch Eltern welche die islamische Lebensweise leben, betreuen zu lassen.

So soll das Kindeswohl gefördert werden, in dem es ein durch muslimische Praktiken und Rituale vertrautes Umfeld vorfindet und die ohnehin schon traumatische Situation des Kindes etwas erleichtert werde.

 

Herr Khaled Elbushier, stellvertretender Vorsitzender des IZG, gab einen kurzen Einblick zum Thema

"Familie im Islam" mit Zitaten aus dem

edlen Qur´an und der Sunna.


"Wer seine Hand mit Gnade und Zuneigung auf den Kopf eines Waisen legt, dem wird Allah die gute Tat gemäß der Zahl der Haare, die seine Hand auf dem Kopf des Waisen berührt hat, niederschreiben."

 

(Dieser Hadith wurde bei Ahmad berichtet.)

 

 

Frau Geertz vom Pflegekinderdienst stellte dar, welche Ziele das Jugendamt und Pflegekindereinrichtungen verfolgen.

Das an erster Stelle das Kindeswohl steht und die enge Zusammenarbeit mit der Familie und evtl. anderen Einrichtungen.

 

Frau Saniye Özergin, hier rechts im Bild, teilte ihre Erfahrungen aus der Frauen und Familienberatung mit. Sie bedauerte, dass muslimische Familien, aus unterschiedlichen Gründen, oft zu spät ihre Probleme innerhalb der Familie angehen und so Hilfe erst in Anspruch genommen wird, wenn man selbst die Situation nicht mehr bewältigen kann.

Besser wäre im Vorfeld bereits nach Hilfemöglich-

keiten auch innerhalb des Familien- und Verwandtschaftskreises zu suchen, so wie es die islamische Lebensweise vorzeigt.

 

Mehrer muslimische Familien haben die Gelegenheit wahrgenommen und diese Veranstaltung durch ihre aktiven Fragen mitgestaltet, zumal einige Teilnehmer bereits Erfahrungen in der Kinderpflege hatten.



 

Einen herzlichen Dank an die Referenten sowie Besucher und Interessierte, die an der Veranstaltung teilgenommen haben. 

 

Dieses Informationsangebot war ein Auftakt für die zukünftige Zusammenarbeit mit der Stadt Gütersloh und ihren verschiedenen Einrichtungen.