Die Projektgruppe „Gute Geschäfte Gütersloh“ hat am 14. Oktober 2011 von 15.30 bis 17.30 Uhr im Foyer der Volksbank Gütersloh unter der Überschrift „Gute Geschäfte ohne Geld“ den zweiten Gütersloher „Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige“ veranstalten.

Bei diesem Veranstaltungskonzept trafen sich für 90 Minuten die gleiche Anzahl von Unternehmen und gemeinnützige Organisationen. Dazu braucht es Vertreter von Institutionen, die bereit sind, über ihren Tellerrand hinaus zuschauen und sich gemeinsam für ihre Stadt zu engagieren: Unternehmen, die sich über ihren Firmenalltag hinaus für das Gemeinwesen einsetzen möchten. Gemeinnützige, die kreative Wege gehen, um Unterstützer für die Umsetzung ihrer Projekte zu finden.

Mit was sich die Partner wie unterstützen, welche Formen und Inhalte die vereinbarten Engagements haben, ist nicht reglementiert. Mit einer Ausnahme: Zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen fließt kein Geld. Unternehmen unterstützen mit nicht-monetären Dingen.

Mit dem Sozial-Pädagogischen-Institut e.V. Gütersloh setzte das IZG den Auftakt zu „Gute Geschäfte Gütersloh“. Am Mittwoch, den 12.10.2011 organisierten wir das Catering für ca. 150 Gäste des spi, welche die Einweihung der neuen Gebäude feierten. Mit einen Falafelstand, ein Buffet mit arabischen Süßigkeiten, sowie Nana- Tee und Kaffee versetzten wir die Gäste in erstaunen. Diese Abendveranstaltung war ein sich Kennenlernen und Respektieren, dies äußerte sich auch darin, dass an diesem Abend, aus Rücksicht auf unseren Din, kein Alkohol ausgeschenkt wurde. Als Gegenleistung erhielten die Jugendlichen des IZG eine Halle zum Trainieren, sowie das Angebot für die Frauen einen Zen-Do Kurs zu absolvieren.

 

Das ist die Halle vom "spi" für unsere Jungs!

 

 

Am 14. Oktober 2011,

 zwischen 15:30 Uhr und 17:30 Uhr,

war das IZG bei

"Gute Geschäfte Gütersloh"

mit dabei.